frühling

traumpfade geh ich
im frühling
wie jedes jahr
und doch anders
trocken staubig sind
die wege weht der wind
nur stellenweise
will die wüste wieder blühen
bürste ich feinen staub
von diesem roten
muskel dem der regen
fehlt dem der bach
zum rinnsal wird
wünsch dass er weiter
pocht noch viele jahre

schlag mir selbst
an die brust
um mich zu öffnen

zeitfenster

in einem zeitfenster
etwas erschaffen
das von dauer sein wird

der blick auf die uhr
verrät dich

du wirst es nicht schaffen
du wirst warten müssen
auf den moment
der dir grenzenlos scheint