same as ...

Schattig draußen heute. Genauer gesagt: endlich Regen. 
Die Platanen deutlich grüner als gestern. Die Türkin
mit dem Einkaufswagen schippert am Feuersee entlang.
Same as every day.
Ausnahmsweise festes Schuhwerk.
Rot!
Restliches Outfit: augenberuhigend, immergleich,
same as every day, every month, every year the same.
Kopftuch, langer Mantel,  Leibesumfang mit den Monden zunehmend.
Rund. Runder. Kugelrund.
Verstohlener  Blick in den Papierkorb.
Nichts.
Der Beutezug hat begonnen. Der Tag ist noch lang.
Mit erstaunlich flinkem Griff eine Papiertüte aus dem Wagen
gezückt und große Brocken trocknen Brotes großzügig
verteilt an den See.
Brot satt für den See! Friss und stirb!
Der See regungslos, immergrün veralgt.  Kein Kommentar.
Keine  Ente in Sicht. Nur Ludwig,der einsame Schwan,
der nicht weiß, dass er einen Namen trägt.
Same as every day.
Same as ...

1 Kommentar:

Hermann Josef Schmitz hat gesagt…

Diese Wiederholungen haben etwas Beruhigendes und Beunruhigendes zugleich ... manchmal fürchte ich mich vor ihnen, andere sind wie ein Geländer ...
Liebe Pfingstgrüsse aus der Wortgarage von
Hermann Josef