herbstlich

es stimmt -
unser so schönes Lieben
ist in die Jahre gekommen
die Haut ist nicht mehr straff
morgens zieren Tränensäcke
seine grau verhangenen Augen
es schielt hinab in die Vergangenheit
tastet sich nur zögerlich
weiter die Stufen hinauf -
ich weiß

stairway to heaven
war einmal

und doch -
etwas ist geblieben

die dunkle Sehnsucht
manchmal der nagende Schmerz
und es kommt vor
dass die Freude
zartrosa
neue Haut bildet
und das rastlose Trippeln der Tauben
auf dem heißen Blechdach
klingt immer noch
genau wie früher

geblieben sind auch
die Träume aus Feinstoff
gebreitet übers grobe Linnen
der Tage

Kommentare:

UrsaA. hat gesagt…

ja-, sie sind geblieben, die Träume aus Feinstoff und sie werden bleiben, so lange, bis der Lebens-Winter uns eingeholt hat.. sie geben uns im Herbst gleichzeitg ein Gefühl der Trauer und der "Glückseligkeit" ... wir können und dürfen (eigentlich) alles und beschränken uns doch (manchmal nur) auf Worte ... wunderbar geschrieben von Dir ... Ursa

ahora-giocanda hat gesagt…

alles in allem also lebenswert.

Schön!

Gruß
Barbara

Bernd Balder hat gesagt…

Was altert, was bleibt so, wie es ist? Was ist wichtig?

>>>geblieben sind auch
>>>die Träume aus Feinstoff
>>>gebreitet übers grobe Linnen
>>>der Tage

Eben! ;-)

Gefällt mir.

LG
Bernd

monika reinfurt - herbst.zeitlosen hat gesagt…

ich dank euch allen fürs "Mitaltern" ;o)