wie ich das alles brauche!

Den Anblick von Mops, der sorgenvoll röchelnd seinen geliebten, roten Gummiring bergauf transportiert. Den herben Duft einer ganz bestimmten - und nur dieser - Achselhöhle. Den Blick riesiger brauner Augen hinter dicken Brillengläsern. Den Rahm auf der Milch und das Knäuschen vom Brot. Das hingebungsvolle Seufzen des Teigs unter den Handballen. Den verhassten Geruch meiner ersten Schule. Und diese unfassbar roten Lippen mitten im grauen November. Das dynamisch ausschreitende Ost-Ampelmännchen und seinen Bruder, den stocksteifen Verkehrsregler in Rot. Beide mit Hut.

Überhaupt: die Farbe Rot. Ich brauche Rot.

Das Bild von Bathseba, soeben dem Bade entstiegen. Ihre Haut perlmuttfarben, zart rosa angehaucht.

Bilder, ich brauche Bilder.

Im Winter einen swingenden Basslauf, der mich wiegt wie eine Sänfte. Im Frühling die musizierenden Frackträger vor meinem Fenster. Und das ganze Jahr diese sehr delikaten Meisen, die den Menschen bewohnen. Jede einzigartig, jede ein Paradiesvogel.

Wie sehr ich das alles brauche!

Es fiele mir noch viel mehr ein, endlos könnte ich aufzählen. Doch was ich jetzt am meisten brauche, das ist der Anblick von Mops, der sorgenvoll röchelnd seinen geliebten, roten Gummiring bergauf transportiert.

Kommentare:

Blumenfreund hat gesagt…

Super, ich liebe auch den Mops, hätte wohl schon einen, wäre da nicht Herr E. Ich hätte wahrscheinlich schon einen ganzen Zoo, aber kann ja noch werden :-)Vieles braucht man um sich wohl zu fühlen und um Erinnerungen zu wecken.

Schönes Wochenende wünscht
Christine

herbst.zeitlosen hat gesagt…

ich wünsch dir einen Mops mit einem roten Gummiring ;o)

haiku-art hat gesagt…

... das gefällt mir sehr, da träumts mich, da räkeln sich Erinnerungen unter der Haut.

Einen lieben Gruß an den Mops und eine schöne Adventszeit,
Ramona