innere Mongolei -
Dschingis Khans goldseidene Liebste
träumt von seiner Heimkehr

Foto: Katrin Schäflein www.picturepilot.de

fernes Land

Am grünen Grund

Am grünen Grund trieb ich
Einen Fluss von Haar führend
Gurrend lockte mich
Das Phantom der Nacht

Am grünen Grund trieb ich
In Feldern von Algen weidend
Verfing mich in den scharfen Schatten
Verlassener Angsthöhlen

Am grünen Grund trieb ich
Meine Haare gierig züngelnd
Wie ein Nest voller neugeborener
Schlangen



Zaghaft noch traumgebunden
Vernetzte ich mich
Mit dem müden Seufzen
Der ersten Straßenbahn

Meine Augen flüsterten
Die blaue Stunde
Ich nahm ein frisches Blatt
Vor den Mund

Foto:  © Karin Heinrich






Mein lila Onkel - die dritte

Ich hab so viel vergessen. Vieles wusste ich nie und muss es mir neu erfinden.

Ich weiß zum Beispiel nicht, wie mein lila Onkel seine Frau kennenlernte.
Es war doch alles so wirr damals.
.

for women only -
the hot flashes
of Indian summer

.

wallungen -
hitzige küsse
des späten sommers

.

Der Kuss des Muserich


der Muserich hat mich geküsst
heut mitten in der Nacht
bin ich ganz jäh erwacht
von seinem satten Schmatzen

ach, hätte er mich
weiter schlummern lassen
mich lieber sanft geweckt
ins frühe Tageslicht

dann hätte ich im Morgenrock 
für uns Kaffee gekocht
ganz stark und schrecklich süß
zwei volle runde Tassen

Ich danke Jeannette Frei für die Zeichnung „Kuss des Muserich“
Für alle, die es noch nicht wissen: Meine Muse ist vorwiegend männlich.

herbstlich

es stimmt -
unser so schönes Lieben
ist in die Jahre gekommen
die Haut ist nicht mehr straff
morgens zieren Tränensäcke
seine grau verhangenen Augen
es schielt hinab in die Vergangenheit
tastet sich nur zögerlich
weiter die Stufen hinauf -
ich weiß

stairway to heaven
war einmal

und doch -
etwas ist geblieben

die dunkle Sehnsucht
manchmal der nagende Schmerz
und es kommt vor
dass die Freude
zartrosa
neue Haut bildet
und das rastlose Trippeln der Tauben
auf dem heißen Blechdach
klingt immer noch
genau wie früher

geblieben sind auch
die Träume aus Feinstoff
gebreitet übers grobe Linnen
der Tage

Lustgarten


Liaison

gespanntes Lauschen
sucht
Rascheln im Laub


happy end

wir gehen
als freunde 
auseinander



verschlafenes Zwitschern - 
Waldeslust legt sich aufs Ohr


aus der Serie "Lustgarten", 15 "Bubbles", Durchmesser ca. 17 cm, laminiert


schöne Aussichten

im Sessel lehnend
die Pfeife lässig im Mundwinkel
so würde ich gern
den Blick aufs Leben genießen

das Einzige, was mich stört
an diesem Bild
ist das Flattern vergilbter Gardinen
im Abendwind

blütenweiß gewaschen
stünden sie meinem Ausblick
besser zu Gesicht

fenster zum balkon

ich bin ein fenster zum balkon
den sommer vorm balkon
genießen alle anderen
sie plaudern, lachen, rauchen
händchen haltend

leben plätschert draußen vorbei wie ein seichter bach

ich nehme witterung auf
nippe am beschwipsten kichern
der anderen
meine seifenblasen
zerplatzen haltlos
schillernd auf dem scheitel
des sommers

Mein lila Onkel - die zweite

Mein lila Onkel - die erste

Ich habe so viel vergessen. Vielleicht wusste ich es nie. Manches taucht wieder auf, vieles muss neu erfunden werden.

Mein lila Onkel fand irgendwann eine Frau. Sie wohnte am Meer. Das Meer existierte bislang nur in seinem Kopf. Er hatte es noch nie gesehen, aber von ihm geträumt. Er hatte das Meer im Rauschen der Tannen gehört.

himmlischer Garten

Birnen in Nachbars Garten -
Äste, schwer hängend, voll mit süßen Früchten
wer könnte da seine Hände bei sich behalten!

Eden ist hier
Vertreibung war einmal

lang, lang ist's her

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland