Wiegenlied

nun gib endlich Ruh
lass die Unruh verfliehn
lass die Leine los
lass sie einfach ziehn

kommst du nicht zur Ruh
so kommt sie zu dir
und wer weiß, was geschieht
wenn's dann still wird in dir

komm ich helf dir, ich wieg
deine Unruh in den Schlaf 
hoch über uns ziehen
ganz gemächlich die Schaf

sie ziehen, egal was wir
tun auf der Welt
der Wind, der jagt sie
übers himmlische Feld

Kommentare:

veredit - isabella kramer hat gesagt…

oh, wie zauberhaft ist das denn!!

bitte, darf ich es in meinem Kinder-Gedichte-Blog posten?

gaaanz lieb guck!

isabella

herbst.zeitlosen hat gesagt…

Aber immer gern, Isabella. Ein schönes Wochenende wünsch ich dir
Monika

veredit - isabella kramer hat gesagt…

Strahl***

lieben und innigen Dank!