Zum Schluss noch Fragen?

Wolfgang Herrndorf* hat die gleiche Angst wie ich: Es ist die Angst vorm Unbekannten, das unterm Bett wohnt. Oder ist es sogar dieselbe Angst? 

ES, das Uralte, kauert im Dunkeln und kann nur durch den Wahnwitz eines Weitsprungs in die Federn überlistet werden. Ist egal, wie alt du bist. 10, 33 oder 57. Zählt allein die Wendigkeit und Schnelligkeit deines Sprungs.
Immer hockt das uralte Unbekannte da unten und lauert nur darauf, dass du allmählich nachlässig, langsamer wirst, dass es dich schließlich erwischen kann, gierig am Bein packen, genüßlich unters Bett ziehen. Und dann? Hörst du es?
Edgar Allan Poe. Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bis du in der Kiste landest. Dann gibt's Ruh. Endlich.
Oder, besser noch, bis du dir einen Löwen aufs Bett setzt. Der brüllt's nieder.


* Der Autor von "Tschick" u. a. 
Und Phantasie wird für mich in jedem Fall mit ph geschrieben.


1 Kommentar:

veredit - isabella kramer hat gesagt…

sehr gute idee mit dem löwen und mit dem ph stimme ich absolut zu ... mit dem ES, nun ja, da bin ich nicht schlüssig. .. aber ich werde auf jeden fall die sache mit dem löwen in betracht ziehen.

antigruselgruß
isabella