ich reise

Ich reise. In ein Land, dessen Sprache ich nicht verstehe, dessen Schrift ich nicht entziffern kann, dessen Geschichte mir fremd und dessen Gegenwart mir unverständlich ist. Seine Bewohner sehen anders aus, tragen aber das Herz am rechten Fleck, nämlich links. Der Himmel ist hier wie dort derselbe. Der Mond scheint hier und dort gleich. Die Sterne singen überall. Die Sonne steht morgens auf und geht abends unter. Alles ist anders ähnlich.

Ich wähle eine einfache Jacke, schlüpfe in offene Schuhe. Ich befeuchte den Zeigefinger und halte ihn in den Wind. Ich hänge die Fahne hinaus. Sie dreht sich gen Osten. Mein Kompass zeigt nördlich. Ich überfliege den Pol, wende mich dann nach Süden. Lande lächelnd in einem Land des Lächelns.

Bin dann eine Weile weg. Es wird still sein hier. Besucht mich wieder!

Kommentare:

walter hat gesagt…

...hob a schene zeit!!!
mia woartn :-)

Jorge D.R. hat gesagt…

Wann kommst du zurück?
我想念你