Blick in die Zukunft

Rastlos. Ratlos vorm Kühlschrank. Milch, Butter, Joghurt. Immerhin. Trotzdem - erinnert irgendwie an die Kühlschränke der Fernseh-Ermittler. Die kommen spät abends heim und treffen nur noch auf ein einsames Dosenbier. Ist das da wirklich meiner? Wohne ich hier? Unten im Gemüsefach ein verschrumpeltes Gurkenende. Und ein Fläschchen Sojasauce in Schräglage. Das muss von mir sein. Halt, da – Bautzener Senf. Gekauft mit der Vorstellung von Knast. Und das geschenkte Glas selbstgemachter Erdbeermarmelade, das nie leer wird. Inhalt schon leicht angegraut.  Bin das wirklich ich? Der letzte Rest Reibkäse kurz vorm Schimmeln. Könnte schlimmer sein. Die billige Flasche Weißwein,  noch ungeöffnet.
Es gibt eine Zukunft. Auch ohne Dosenbier.
Restlos glücklich.

Kommentare:

Jorge D.R. hat gesagt…

Wie nur ... kann einem der Kühlschrank zu einem Gedicht verleiten???
- zu einem gelungenen Lyrik-Prosa-Mix!

Ich glaube, du bist ein sehr vielschichtiger Mensch.

Und ich wundere mich immer wieder, dass kluge Frauen mich derart anziehen ***schmunzel***

Gut, dass in dem Kühlschrank keine Buttermilch ist ...
ich hätte mich sofort eingeladen ***grins***

herbst.zeitlosen hat gesagt…

ein Mann, der wegen der Buttermilch vorbeikommt, ist eher ungewöhnlich ;o)
Ein herzlicher Gruß dir

Jorge D.R. hat gesagt…

eine Frau, die dergestalt in die Zukunft blickt, ebenso.
Einen ebenso herzlichen Gruß zu dir.