Beine

Ich sehe schlanke Frauenbeine laufen, eine gepflasterte Strandpromenade entlang. (War es gegen Abend?) Es sind die Beine einer bekannten amerikanischen Schauspielerin, deren Namen ich mir nicht merken kann. Es sind nur ihre Beine, die ich gehen sehe, wie selbstverständlich, schwerelos, in einem fließenden Rhythmus, die Füße in diesen High-Heels. Die Beine sind das einzige, was mir vom ganzen Film in Erinnerung blieb. Diese Beine, die so genüsslich liefen. Jeder Schritt ausgekostet unter dem Auge der Kamera. Jeder Schritt verkostet vom Zuschauer. Jeder Schritt im Blick schmelzend wie Eis auf der Zunge. Jeder Schritt ein Ereignis, das man immer wieder genießen könnte ohne sich satt zu sehen. Endlos. Und falls die Strandpromenade irgendwo zu Ende wäre, dann würden diese Beine einfach weiterlaufen, ohne High-Heels, barfüßig über den Sand, immer am lockeren Saum der Wellen entlang bis ans Ende der Welt. Denn die Welt ist eine Scheibe. Und sie würden weiter laufen über die roten Abendwolken … bis ans Ende des Films.
THE END

1 Kommentar:

veredit - isabella kramer hat gesagt…

Super schön und so bildhaft, dass ich sogar die Zehennägel schimmern sehen kann ...


leider vorbei die Barfußzeit ... aber wir gehen in die Verlängerung.

alles Liebe und eine schöne erste Herbstwoche für dich,

isabella