im Morgendämmer

manchmal bist du morgens
ein freundliches Gestein
leicht verwittert
die Sonne geht auf über dir
ihre Strahlen breiten sich
über mich

über mich, die stille Ebene
die an deiner Seite ruht

die Berge heben sich und sinken
im Rhythmus des Atems
weit draußen
zieht der große Vogel
einsam seine Kreise
über unsrer Stadt

Kommentare:

Jorge D.R. hat gesagt…

Erst in einer großen, stillen Ebene wird auch ein kleiner Berg sichtbar.

herbst.zeitlosen hat gesagt…

Danke Jorge

Hermann Josef Schmitz hat gesagt…

Wunderbare Poesie ... wie schön Du es schaffst, diesen melancholischen Dämmer als eine Stimmung zu schreiben.
Herzlichst
Hermann Josef