rund

um die Erde
gehst du nach links
nehm ich den rechten Weg
lass hoch den Falken steigen 
gen Ost ein Fetzen lichtes Blau
bestickt mit einer Sonnenblume
derweil behütest du die Sterne
auf dunklen Himmelsweiden 
malst einen bleichen Mond
und Wolkentauben eilen
um das Rund
~
im Süden
finden wir uns beide


Kommentare:

veredit hat gesagt…

das ist aber fein geworden, was für wundervolle wortbilder !! - und wenn der weg um die ganze erde geht, hauptsache am ende wird alles gut **

südensehnsüchtige grüße
isabella

Herr Oter hat gesagt…

Ein Gedicht wie ein Bild
ein Bild wie ein Baum
ein Baum mit Sinnlichkeit

Einfach toll – Herzliche Gratulation

Blumenfreund hat gesagt…

Das weckt Bilder wie Mittelalter in mir, ein Reiter in der Wüste und der Falke zieht seine Kreise. Ich höre seinen Schrei, rieche die Hitze. Musik, undefinierbar schön.

Abendgrüße
Christine

deremil hat gesagt…

Und wieso hab ich jetzt dieses Lied im Ohr? ("Dieser Weg [wird kein leichter sein]" …)

Zum Nachdenken nehm ich mir mit: nehm ich den rechten Weg

herbst.zeitlosen hat gesagt…

dankeschön euch allen

Hermann Josef hat gesagt…

Liebe Monika,
das ist ganz ganz schöne Poesie und voller guter Verbindung. Immer wieder gut, wenn man am Ende eigener Weg zueinander findet bzw. Plätze hat, die einem gemeinsam sind.
Liebe Grüße von
Hermann Josef

ahora-giocanda hat gesagt…

Oh, ich träume gerne ein wenig mit.

Liebe Grüße
Barbara