mein Tätowierer

ist verliebt
in mich ganz vorsichtig
ritzt er
die feinsten Träume
in mein Hirn
auf meine Brust
sticht er mir
filigrane Blüten
um meine Fesseln
schlingt er
sein geflochtnes Band

Kommentare:

Jorge D.R. hat gesagt…

Träume ins Hirn ritzen - das ist gefährlich!
Du wachst auf - und alles ist Wirklichkeit.
Bedenke - dann gibt es kein Zurück mehr.

Schöner Text.

herbst.zeitlosen hat gesagt…

Danke für deinen Besuch von weither, Jorge. Gutes Reisen!

schreibtalk hat gesagt…

Wenn ich das lese, liebe Monika, fühle ich mich nahezu verführt, die Nadel mit Farbe spüren zu wollen.

Liebe Grüße
ELsa