an das Kind

Jeannette Frei: Lebenstuch 2012 www.jeannettefrei.de



































und sollte ich dich verlieren
dich wieder finden dann
nach langer Zeit /
so wollte ich dich hüllen in
mein letztes Hemd das meiner Haut
am nächsten dich wie einen Säugling
an meine Brust geschmiegt
im Rhythmus meines Herzschlags
stillen / uns wiegen und
wir würden auferstehen

Kommentare:

Robert Geiss hat gesagt…

Als unser Sohn nach Hause kam, mit zehn Tagen, habe ich ihn alle drei Stunden gefüttert, Milch mit Pulver und Wasser gemacht. Am Tag bin ich abundzu bei der Arbeit eingeschlafen.

herbst.zeitlosen hat gesagt…

Danke, Robert.

Dieses Tuch hat mich daran erinnert, wie eng wir (Mutter/Vater) mit unseren Kindern verbunden sind, selbst wenn sie erwachsen sind, sich abgenabelt haben. Wenn wir sie verlieren würden (und es gibt viele Eltern, die ihre Kinder verlieren), dann wären wir eines Teils von uns selbst beraubt.

Bernd Balder hat gesagt…

Sehr tiefgehend ...

LG
Bernd

Jorge D.R. hat gesagt…

erst dein mississippi lesen
diese musik hören
dann dieses bild hier
und diesen text

du wühlst mich auf
lass mich wütend sein
denn ich habe angst
vor bösen träumen