wollsachen

ich strick mir
eine warme welt
zwei links zwei rechts
und eine die
fällt
ich hab sie fallen lassen
ins Loch bohr ich den Finger
versuche sie zu fassen
die  andere
dahinter
die  wilde weiße
winter
frost klirrend kalte
welt die
fällt
sie fällt
ich muss sie fallen lassen

Foto: Katrin Schäflein www.picturepilot.de

Kommentare:

Deepseadiver hat gesagt…

Rasantes Strickwerk, Gnädigste ;)

>:o)O<
(Halt dich am Beinchen fest, damit auch wirklich nur die Welt... fällt...)

Bernd Balder hat gesagt…

Sich in diesen Tagen eine warme Welt stricken zu können, ist ein wetvolles Talent. ;-) Ein interessantes Ende ...

LG
BeBa

LadyArt hat gesagt…

lass diese kalte
alte
komm, lass sie
entschlüpfen,
sausen...

strick noch ein wenig,
links und rechts,
der winter soll nur
brausen...

so kalt,
so elend,
einerlei,
die glut liegt an der masche...
sie liegt sogar im zwischenraum,
dem frohsinn auf der tasche...

dort blinzelt haut und haut hervor...
und aalt sich prasselnd heiter,
so warm ists in dem neuen sack,
auf gehts, wir stricken weiter...

danke für dein heiteres gedicht!


liebe grüße
gabriele

herbst.zeitlosen hat gesagt…

na, das ist doch mal ein schöner Abschluss eines wunderbaren, klirrend kalten, schneeweißen Wintertages euch alle hier im Warmen vorzufinden. Schön, dass ihr mich festhaltet, mir von der Glut unter meinem Pullover erzählt und mich zu meinen brachliegenden Strickkünsten beglückwünscht. Wünsch euch allen ein Glas Punsch und schöne Träume *0:)§<

ahora hat gesagt…

stricken ...
die gedanken laufen ...
ich wähle, ob sie mir gefallen

da! sie entschlüpfen mir erneut
ich lass sie fallen

um sie zu fassen werde ich
mir eine neue Brille kaufen.

Liebe Grüße
Barbara

herbst.zeitlosen hat gesagt…

Danke, Barbara, schön dich mit deinen Gedanken als neue Leserin zu haben. Nimm sie unter die Lupe, deine Gedanken ;)

grenzenloswort-los hat gesagt…

..
und wenn die Glut
die Masch´ergreift
dann brennt nicht
nur die Wolle
dann brennt der
ganze Kram, ich weiß
komme, was da wolle
und doch, ein Gutes
gibts dabei
es ist auch zu benennen
mit heißen Nadeln
strickt die
"herbst-zeit-" nicht
es ist auch !"lose"
zu erkennen ...

mit einem herzlichen Gruß von der Nordsee, wo man häufiger einen Pullover benötigt, trotz der heißen Herzen :-) Ursa

herbst.zeitlosen hat gesagt…

Liebe Ursa,
ich freu mich über dein Weiterstricken, oder auch Weiterspinnen. Ich werde ab jetzt öfters "Handarbeits-Lyrik" anbieten ;o)
LG Monika