Du tust mir gut

wenn ich mir Brandlöcher hole
    ins offene Feuer fliege
immer wieder
    verführt von Wärme und Licht
legst du dich kühlend auf meine Haut

Kommentare:

schreibtalk hat gesagt…

Das ist ein spannendes Gedicht!

Ich lese es so: Ein brennendes Geschöpf, das dennoch von einem LDU verstanden wird, einen kühlenden Ruhepol in ihm findet. Das macht die Liebe.

Liebe Grüße
Elsa

herbst.zeitlosen hat gesagt…

Danke, Elsa

Juergen Kuehn hat gesagt…

...auch ich mag meinen Schatten sehr,
gruesst Juergen.

herbst.zeitlosen hat gesagt…

Schatten ... ein sehr schöner Gedanke!
Danke, Jürgen