schwebeteilchen

dem liebsten der geht
blickt man lang hinterher
eh man sich versieht
ist sein umriss verweht

den gefühlen die ziehen
denkt man ewig nach
bis ans ende vom tag
kann man kaum entfliehen

den herzen die fallen
schickt man flügelworte
die sie sinkend schon
in der schwebe halten

schwebeteilchen I, 2012

Kommentare:

Der Emil hat gesagt…

Wie macht man das: etwas wie die letzte Strophe hier zu schreiben.

herbst.zeitlosen hat gesagt…

Das weiß ich nicht, Emil. Flügelworte kommen manchmal von selbst. Hilde Domin hat gesagt, dass Gedichte einfach zufliegen. Man bräuchte nur einen Stift um sie aufzuschreiben.
Vielleicht so?
Vielen Dank für deinen Besuch