einsturzgefährdet














Wär ich ein Haus, dann trüge ich
ein Schild mit der Warnung
„Vorsicht! Einsturzgefährdet.“
Es wär mein ganzer Stolz.

Betagte Häuser finde ich reizvoll.
Sie erscheinen mir in meinen Träumen.

Mein Haus hätte Wände, malerisch
marmoriert mit Altersflecken,
mit Flechten bedeckte Mauern,
in deren Schatten Farne wüchsen,
erblindete Fenster, die den Himmel spiegelten
und den Abend ahnen ließen,
fragile Balkone, auf Krücken gestützt.
Und mitten im Flur gähnte,
dunkel und gierig,
ein Loch in den Dielen.
Der Tritt eines kleinen Fußes,
versunken ins Spiel, genügte,
und alles zerfiele.
Es wäre alt.
Es trüge ein Schild,
den Kindern zur Warnung.

Sie kämen trotzdem
zum Spielen.

Foto: e. h.

Kommentare:

LadyArt hat gesagt…

...bild und text faszinieren mich, weil sie so ganz nah an meinem eigenen erleben-traum-leben sind...

liebe grüße
gabriele

Der Emil hat gesagt…

Das ist ja ein ganzer Film, den Du hier geschrieben hast … Schade, daß ich kein Talent zum videographieren habe …

Jose Ramon Santana Vazquez hat gesagt…

...traigo
sangre
de
la
tarde
herida
en
la
mano
y
una
vela
de
mi
corazón
para
invitarte
y
darte
este
alma
que
viene
para
compartir
contigo
tu
bello
blog
con
un
ramillete
de
oro
y
claveles
dentro...


desde mis
HORAS ROTAS
Y AULA DE PAZ


COMPARTIENDO ILUSION
RESIGNATIVE

CON saludos de la luna al
reflejarse en el mar de la
poesía...




ESPERO SEAN DE VUESTRO AGRADO EL POST POETIZADO DE STAR WARS, CARROS DE FUEGO, MEMORIAS DE AFRICA , CHAPLIN MONOCULO NOMBRE DE LA ROSA, ALBATROS GLADIATOR, ACEBO CUMBRES BORRASCOSAS, ENEMIGO A LAS PUERTAS, CACHORRO, FANTASMA DE LA OPERA, BLADE RUUNER ,CHOCOLATE Y CREPUSCULO 1 Y2.

José
Ramón...

herbst.zeitlosen hat gesagt…

hm, merkwürdige Dinge ereignen sich auf meinem Blog. Emil spricht von einem Film, den ich geschrieben hätte, und schon habe ich einen neuen spanischen Leser, der in irgendeiner Form mit Filmen zu tun hat. ;o)
Gracias, José Ramón, para tus palabras que suena bien. Desafortunadamente mi espanol es muy malo. :o(

*YO* hat gesagt…

wieder einmal so wunderschön Deine Zeilen...das Foto - es lädt zum träumen ein...wie es alte Häuser wirklich tun.

ahora-giocanda hat gesagt…

Als Kind hat man am liebsten in alten, verwunschenen Häusern gespielt. Und keine Warnung hätte uns zurück gehalten.
Liebe Grüße
Barbara

Juergen Kuehn hat gesagt…

Ein Haus will atmen, leben,
kein Ausstellungsstück sein,
Spuren der Bewohner zeigen,
oder einfach nur
be- und verwohnt werden.

Grüßt Juergen